top of page
  • Sandra

Pleurotus osteratus – der Austernpilz

Aktualisiert: 29. Dez. 2022

Der Vitalpilz für Hunde bei Erkrankungen des Be­we­gungs­apparates und für die Darmflora


Pleurotus osteratus ist ein Speise- und Vitalpilz, der auch unter den Namen Austernseitling, Kalbfleischpilz und Winterpilz bekannt ist.




Vorkommen und Biologie des Austernseitlings

Pleurotus osteratus ist ein Schwächeparasit und besiedelt Laubbäume (Buchen) und seltener Nadelhölzer. Er ist weltweit verbreitet und gedeiht auch bei niedrigen Temperaturen. Dies zeigt sich auch in seinem Trivialnamen "Winterpilz".


Der Austernpilz ist ein Ständerpilz, gehört zu den Seitlingsverwandten (Pleurotaceae) und den Champignonartigen. Seitlinge wachsen eher seitlich aus dem Substrat und auch der Stielansatz ist seitlich platziert.


Aussehen und Größe des Austernseitlings

Die Fruchtkörper wachsen sehr dicht gedrängt – ähnlich Austern – in Büscheln aus dem Substrat. Die Oberfläche ist braun und variiert in der Färbung stark, die Lamellen sind stets sehr ausgeprägt und hell. Das Fleisch ist kompakt und weiß.

  • Fruchtkörper mit zungen- bis spatelförmige Form – später muschel- bis halbkreisförmig

  • Stil 1 – 4 cm lang, seitlich angesetzt ("Seitling"), manchmal auch nur rudimentär ausgebildet

  • Hut 5 – 25 cm groß

  • Lamellen laufen deutlich am Stiel herab


Verwendung in der Küche

Austernpilze sind weltweit kultivierte Pilze und werden in der Küche geschätzt. Sie besitzen einen feinen, aromatischen Geschmack und bereichern mit vielen positiven Inhaltsstoffen die Ernährung. So wie wir können auch Hunde Austernseitlinge frisch verzehren.


Inhaltsstoffe


Organische Verbindungen

Mykosterine, Polysaccharide (u.a. Pleuran, das Zellen vor oxidativem Stress schützt) / Antioxidantien, SOD, Triterpene, Fettsäuren (ungesättigt), Statine (cholesterinsenkend)

Mineralstoffe

Kalium, Phosphor, Mangan (Gelenkgesundheit)

Vitamine

besonders viele B-Vitamine, wie B1 und B2, besonders viel Vitamin B3 (Niacin, wichtig für Muskeln und Nerven) und B7 (Biotin), Folsäure, je nach Substrat auch Vitamin B12 (jedoch keine verlässliche Quelle), Vitamin D (Calciferol)


Der Pleurotus besitzt ein sehr breites Enzymspektrum, da er auf vielen unterschiedlichen organischen Substraten, nicht spezifisch wächst und diese abbaut.


Hauptanwendungsgebiete als Vitalpilz (weltweit geschätzt und eingesetzt)

  • Muskel- und Sehnenverspannungen

  • Osteoporose

  • Gelenksteife (Mangan)

  • Lumbago

  • Anämie

  • Tumorerkrankungen (Prostatakrebs)

Heilwirkung des Pleurotus osteratus beim Hund


Als Medizinalpilz werden seine immunmodulierenden Eigenschaften geschätzt. Er gilt sehr wirksam bei Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Für Pleurotus ostreatus liegen beispielsweise Hinweise auf eine vorbeugende Wirkung hinsichtlich chemisch induzierter Formen von Darmkrebs vor.


  • antikanzegoren

  • antiviral

  • antibakteriell

  • antientzündlich

  • antioxidativ

  • immunmodulierend

  • gerinnungshemmend

  • leberschützend

  • verhindert Metastasierung von Tumoren


Verabreichung des Pleurotus beim Hund

Der Pilz kann frisch gut gefüttert werden. Alternativ als Pulver oder Extrakt. Der Austernpilz wird beim Hund vorwiegend bei Erkrankungen des Be­we­gungs­apparates eingesetzt. Er entspannt Muskeln, Gelenke, Sehnen und Bänder. Laut TCM hilft er bei der Entspannung der Lendenwirbelsäulen-Muskulatur eingesetzt. Er fördert die Knochen- und Knorpelbildung und beugt einer Knochenentkalkung vorbeugen. Vitamin D (Calciferol) fördert die Knochenbildung und trägt zur Osteoporose-Prävention bei.


Der Pleurotus fördert die Blutbildung und das Wachstum junger Zellen, auch im Knochenmark. In zahlreichen Studien wurden im Pleuro­tus antivirale, antibakterielle, antibiotische und antineoplastische sowie entzündungshemmende Eigenschaften nachgewiesen.


Darüber hinaus unterstützt er das Wachstum probiotischer Bakterien in der Darmschleimhaut. Die Darmflora wird nach einer Anti­bio­tika­therapie oder Wurmkur wieder aufgebaut und das im Darm befindliche Immunsystem dadurch gestärkt. Er ist DER präbiotische Pilz.

  • Darmsanierung nach Antibiotikatherapie und Wurmkuren

  • Epilepsie; unterstützend

  • Gelenkerkrankungen

  • Knochenerkrankungen

  • Lebererkrankungen

  • Immunmodulation | bei allergischen Geschehen

  • Muskelerkrankungen

  • Prostatakrebs

Einschränkungen

Der Pleurotus kann in der Epilepsie-Medikation zusammen mit Luminal verabreicht werden, da er den Phenobarbitalspiegel nicht abbaut.

Bei Inkontinenz wirkt er u. U. verstärkend (da er Bänder und Sehnen entspannt!!)(1)

Ansonsten keine Nebenwirkungen.


Sonstiges

Der Austern-Seitling ist einer der wenigen omnivoren Pilze, denn er lebt nicht nur von pflanzlichem Material, sondern auch von Bakterien und Fadenwürmern.

Er ist damit ein nematophager Pilz, der Nematoden mithilfe eines Toxin lähmt und diese anschließend verdaut. Fadenwürmer dienen ihm als Stickstoffquelle.


Quellen:

(1) Anwendungsgebiete: Mycovet, Schulung für Veterinärmediziner, Tierheilpraktiker/Therapeuten und Therapeutenanwender

33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page