top of page
  • Sandra

Kritischer Blick auf Hunde-Weihnachtskalender

Aktualisiert: 30. Dez. 2023

Mehr Müll als Freude?

Hund mit Verkleidung vor einem Adventskalender
Weihnachten naht – alle Jahre wieder!

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit, nicht nur für uns Menschen, sondern immer mehr auch für unsere geliebten Haustiere. In den letzten Jahren hat sich eine wachsende Industrie entwickelt, die spezielle Leckerli-Adventskalender für Hunde anbietet. Doch bevor du deinem Hund einen solchen Kalender besorgst, lohnt es sich, genauer hinzuschauen.


In diesem Artikel werfen wir einen kritischen Blick auf Hunde-Weihnachtskalender, ihre Auswirkungen auf die Umwelt, die Gefahr von unverträglichen Leckerli und die Tendenz zur Vermenschlichung.

  1. Müllproblem: Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie viel Abfall ein Hunde-Weihnachtskalender produziert? Diese speziellen Kalender sind oft mit kunststoffverpackten Leckerbissen gefüllt, die einzeln abgezählt und verpackt sind. Dabei ist das Plastikproblem mittlerweile überall bekannt – denke nur an das Verbot von Plastikstrohhalmen ... ?!? Während wir Menschen und vorallem unsere Kinder oft den Spaß am Auspacken und Sammeln der kleinen Überraschungen genießen, macht unser Hund in der Regel keinen Unterschied zwischen einem Leckerli aus einem hübsch verpackten Adventsfenster und einem direkt aus der Hand gereichten Snack. Wir könnten also auch auf die Idee kommen, alternative Möglichkeiten zu finden, um unseren Hunden Freude zu bereiten, ohne dabei die Umwelt mit unnötigem Verpackungsmüll zu belasten.

  2. Vermenschlichung: Die Tendenz zur Vermenschlichung unserer Haustiere ist nichts Neues. Wir projizieren menschliche Emotionen und Bedürfnisse auf unsere Hunde und nehmen an, dass sie dieselben Wünsche und Vorlieben wie wir haben. Ein Weihnachtskalender für Hunde ist ein weiterer Aspekt dieser Vermenschlichung. Natürlich wollen wir unseren Hunden Freude bereiten, aber denk daran, dass sie andere Bedürfnisse haben als wir. Unsere Hunde brauchen vor allem Liebe, Aufmerksamkeit, ausreichend Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Statt sie mit unnötigen Leckerli-Flut in einem Kalender zu überhäufen, sollten wir uns auf das Wesentliche konzentrieren und ihnen die Liebe und Pflege schenken, die sie wirklich brauchen.

  3. Gefahr durch unverträgliche Leckerli: Ein weiteres Problem bei Hunde-Weihnachtskalendern besteht darin, dass die enthaltenen Leckerli nicht immer für alle Hunde geeignet sind. Jeder Hund reagiert unterschiedlich auf bestimmte Inhaltsstoffe, und es kann zu unerwünschten Reaktionen wie allergischen Reaktionen oder Magenverstimmungen kommen. Oder es sind Inhaltstoffe, bzw. Proteine enthalten, die Du eigentlich sonst auch nicht füttern würdest und diese vielleicht sogar extra aus dem Futterplan deines Hundes gestrichen hast. Es ist wichtig, die Zutatenliste der Leckerli sorgfältig zu lesen und sicherzustellen, dass sie auch den Bedürfnissen deines gegebenenfalls kranken Hundes entsprechen.

  4. Bedenkt diese Punkte, vor allem Punkt 3, wenn ihr den Adventskalender vielleicht sogar verschenken wollt.


Schildkröte schwimmt zwischen Plastikmüll umher
Noch mehr unnötiger Plastikmüll muss echt nicht sein!

Ich kann verstehen, dass meine Überlegungen zu diesem Thema unter Umständen etwas von Spielverderberei haben. Es ist mir jedoch ein besonderes Anliegen, dass wir bewusster mit unseren Entscheidungen umgehen und das Wohl unserer Hunde immer im Blick behalten. Schnell ist so ein Kalender gekauft, aber wirklich sinnvoll ist er nun wirklich nicht.

Natürlich können wir auch darüber nachdenken, wie wir anderen Hunden eine Freude machen! Warum beschränken wir uns nur auf unseren eigenen Hund, wenn es so viele Vierbeiner gibt, die unsere Unterstützung benötigen? Statt nur an uns selbst zu denken, können wir auch im Tierheim vorbeischauen und mit einer kleinen Spende oder sogar ein paar Stunden ehrenamtlicher Arbeit dazu beitragen, dass auch diese Hunde eine schöne Weihnachtszeit haben.



Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie wir unsere und andere Hunde glücklich machen können, ohne dabei auf unnötigen Müll, unverträgliche Leckerli oder die Vermenschlichung unserer Tiere zurückzugreifen. Je mehr wir uns darauf konzentrieren, das Leben unserer Tiere sinnvoll zu bereichern und gleichzeitig anderen zu helfen, desto positiver und erfüllender wird automatisch unsere Einstellung zu Weihnachten.


In diesem Sinne wünsche ich dir und deinem Hund eine wunderbare Weihnachtszeit, die von Liebe, Freude und viel Zeit füreinander geprägt ist! Nicht immer sind es die materiellen Geschenke, die uns und unsere Hunde glücklich machen, sondern vielmehr sind es die kostbaren Momente, die wir miteinander teilen.

Liebe Grüße und frohe Weihnachten!



Deine Meinung dazu

  • Adventskalender für Hunde – nicht bei uns!

  • Adventskalender gehören für uns dazu - für alle!


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pilze 2023

bottom of page