top of page
  • Sandra

Bromealin | Ananasfütterung

Aktualisiert: 25. Dez. 2021

Was ist Bromealin?

Bromealin ist ein Enzym der Ananas (Ananas comosus). Seit jeher wird die Ananas nicht nur gegessen, sondern auch als Naturheilmittel eingesetzt. Der Wirkstoff Bromelain wurde 1891 entdeckt und als eiweiß-spaltendes Enzym identifiziert. Im Jahr 1957 wurde der Wirkstoff dann auch therapeutisch erstmals eingesetzt.

Ananas immer reif und nur in kleinen Mengen zufüttern

So wirkt Bromealin

Das Bromealin kann unterschiedlich eingesetzt werden.

  1. Bei Schwellungen und Ödemen

  2. Zur Verdauungsförderung

Bromealin verhindert die Zusammenlagerung von Blutplättchen (Thromobzytenaggregation) und verlängert die Blutungszeit. Nach Operationen und Verletzungen lindert es Schwellungen und Wasseransammlungen.

Um diese Wirkung über den Blutkreislauf entfalten zu können muss das Bromealin in verdauungssaftresistenten Darreichungsformen (Kapseln) gegeben werden, die erst nach der Passage des Magens im Darm das Enzym freisetzen.


Als Enzym wirkt es verdauungsfördernd und eiweißspaltend. Dies ist hilfreich, wenn die Bauspeicheldrüse nur eingeschränkt arbeitet und selbst nicht genügend Verdauungsenzyme produziert. Somit unterstützt Bromealin die Verdauung, indem es den Pankreas entlastet und kann als natürliches Nahrungsergänzungsmittel eingesetzt werden.

Weiterhin wirkt Bromealin entzündungshemmend, leberentlastend und wirkt unterstützend bzw. begleitend als Immunmodulator bei der Krebstherapie.

Äußerlich wirkt Bromealin durchblutungsfördernd und kann zur Abheilung von Schorf eingesetzt werden.


Ananas und Bromealin für Hunde

Viele Hunde fressen aufgrund ihrer Süße gerne Ananas. Der hohe Enzymgehalt macht die Frucht zu einer hervorragenden Ergänzung, wenn der Hund an der Bauchspeicheldrüse erkrankt ist.

Wichtig und zu beachten:

  • Ananas immer geschält und voll-, bzw. überreif verfüttern!

  • Bei empfindlichen Hunden mit Magenschleimhautentzündung sollte Ananas aufgrund der enthaltenen Säure (Apfelsäure und Zitronensäure) nicht verfüttert werden. Auch an den Lefzen und im Maul kann das Enzym und die Säure reizend wirken.

  • Immer frische Ananas verfüttern. Dosenware ist erhitzt, besitzt keine Enzymaktivität mehr und ist oftmals stark gezuckert.

Wie oft und wieviel Ananas füttern?

Kleine Mengen gut reifer Ananas sind bei der Hundefütterung eine willkommene und verdauungsfördernde Abwechslung. Mit kleinen Mengen starten (1 -2 Würfel) und bei Verträglichkeit steigern. Zur Vorsorge mehrmals wöchentlich oder bei Verfügbarkeit frischer Früchte. Zur Entlastung der Bauchspeicheldrüse täglich das Futter damit ergänzen oder auf Fertigpräparate mit standardisierter Zusammensetzung ausweichen.


Käufliche Präparate mit Bromealin

Bei Verdauungsproblemen, die auf eine mangelnde Enzymbildung zurückzuführen sind, können auch Fertigpräparate angewendet werden (Dosierung nach Anwendungsempfehlung der Hersteller). Hier einige Diät-Ergänzungsfuttermittel zum Ausgleich bei unzureichender Verdauung (ohne Wertung oder Empfehlung):

  • Alavis Curenzym Enzymtherapie für Hunde und Katzen (Enzymmischung aus Bromealin, Papain, Pankreatin u.v.m.)

  • Enzym plus v. Dr. Jutta Ziegler (a-Amylsae, Pankreatin, Papain, Rutin, Bromelain, Lactase, Lipase, Trypsin, Protease, Chymotrypsin, Kapseln)

  • almapharm Almazyme – Pankreasenzyme für Hunde und Katzen (enthält neben Schweinepankreas auch Ananasextrakt)

Futtermittel mit Ananaszusatz

  • Pronature Dog - Adult - Truthahn & Preiselbeeren

  • Best Nature Sommermenü (5 %)

  • Schesir Fruit – Huhn mit Ananas (4 %)

  • Best Nature Hundefutter Adult, Geflügel und Ananas mit Reis

  • ALPHA SPIRIT Geflügel & Ananas (Feuchtfutter)


Anmerkung: Enzyme verlieren bei über 40° C ihre Wirksamkeit. Bei der Herstellung von Fertigfuttern werden immer Temperaturen über 40 °C erreicht (mechanisch bedingt im Herstellungsprozess oder durch kurzfristiges Erhitzung zur Keimabtötung).


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page